Schönes Wetter und vorbei an den vielen Staus. Was gibt es als Jobpendler schöneres. Ein wenig erhöhte Luftfeuchtigkeit stört da nicht besonders und die Kruste auf den Wunden der letzten Woche verheilt da auch ganz gut. Die geflickte Hose und Jacke sind auch wieder zurück vom Näher meines Vertrauens und die nun sichtbaren Nähte sollen mich jederzeit an meine Fahrweise erinnern.

Mal wieder ist der kombinierte Geh- und Radweg auf der Rheindofer Str. in Langenfeld in Höhe “Am Wadenpohl” mit den Hinterlassenschaften  von Pferden so stark verunreinigt das es unzumutbar ist, diesen zu benutzen. Also ist wieder einmal eine Mängelmeldung an die Stadt Langenfeld fällig. Auch wenn sich dort noch niemals jemand deswegen gerührt hat. Ist ja auch nicht das erste mal da sich das melde. In Köln mache ich das mit der “Radar online” App wenn ich Mängel zu melden habe.

Zum Wochenausklang gab es dann noch einen „Nightride“ und der Radweg an der A1 Baustelle in Leverkusen ist schlußendlich gesperrt. Schade das ich das erst auf dem Rückweg gegen 22:00 Uhr bemerken durfte als ich vor der Absperrung stand und ich dann noch zu später Stunde eine Alternativweg finden durfte. Vorbei am Leverkusener Wasserturm der im dunkeln aussieht wie ein Ufo. Dabei begann der Tag so schön bei angenehmen Temperaturen. Meine übliche Leistung ist leider aufgrund der Allergie noch nicht ganz abrufbar. Also pendel ich gerade ohne die Kölner Truppe. Man will ja keine Bremse sein. Ich schau mal das ich in der nächsten Woche wieder im Verband fahre und mich um 07:00 Uhr an der Rodenkirchener Brücke einfinde. Mit den Jungs und Mädels macht es einfach mehr Spaß…